Neuer Badesteg für Kühlungsborn-West

Von , 7. September 2012 08:06

Glawe: Barrierefreier Strandzugang

In Kühlungsborn-West beginnen noch in diesem Monat die Bauarbeiten für einen barrierefreien Badesteg. „Für Rollstuhlfahrer, Menschen mit Behinderung, die wachsende Gruppe älterer Menschen, aber auch für Familien mit Kindern bedeuten barrierefreie Angebote Erleichterung“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag in Kühlungsborn. „Ab der nächsten Saison können noch mehr Gäste das verbesserte Bade- und Erholungsangebot nutzen.“

Der Bau des neuen Badesteges wird vom Wirtschaftsministerium mit 75.000 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) unterstützt. Beim Strandzugang Nr. 18 wird eine Rampe mit einer zwei Meter breiten Lauf- bzw. Fahrfläche errichtet. Der fast 70 Meter lange Badesteg wird mit Zwischenpodesten ausgestattet.

„Der 2007 fertiggestellte erste barrierefreie Badesteg in Kühlungsborn-Ost reicht nicht aus“, sagte Glawe. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Errichtung des zweiten barrierefreien Strandzugangs in Kühlungsborn mit Mitteln in Höhe von 75.000 Euro.

Die Nachfrage nach barrierefreien Angeboten wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Barrierefreie touristische Angebote sind nicht nur für die rund neun Millionen Menschen mit Behinderungen in Deutschland, sondern auch für ältere oder erkrankte Menschen und Familien mit Kindern oder Schwangere eine Hilfe.

Kühlungsborn ist der größte Bade- und Erholungsort an der Mecklenburgischen Ostseeküste. „Das Ostseebad hat sich in den letzten Jahren dynamisch und positiv entwickelt“, sagte Glawe. Seit 1990 wurden im Ostseebad Kühlungsborn 27 touristische Infrastrukturmaßnahmen mit fast 24 Millionen Euro Fördermitteln unterstützt.

Pressemitteilung Nr. 162/12 – 07.09.2012 – WM – Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy