phanTECHNIKUM in Wismar eröffnet

Von , 26. November 2012 13:54

Glawe: Neues saisonunabhängiges Angebot für Hansestadt und Umgebung

In Wismar ist das neue Erlebniszentrum phanTECHNIKUM eröffnet worden. „Hier wird ein umfassender Einblick in die Entwicklung der Technik des Landes und auch der Region rund um Wismar gegeben. Geschichte, Gegenwart und Zukunft werden unverwechselbarer inszeniert, Erlebnis und Bildung beeindruckend miteinander verbunden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag in Wismar. Die Ausstellungsfläche beträgt 2.500 Quadratmeter. Zentrale Bestandteile sind auch die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde.

„Das Land ist sich seiner Verantwortung bewusst und unterstützt nachhaltige Projekte“, so Glawe weiter. Es wurden für den Umbau und die Erweiterung des ehemaligen Stabsgebäudes auf dem Gelände der „Lübschen Burg“ insgesamt knapp sechs Millionen Euro Fördermittel vom Wirtschafts- und Bauministerium bewilligt. Rund 4,8 Millionen Euro stammen aus der Städtebauförderung und rund 1,2 Millionen Euro aus der Wirtschaftsförderung.

Mecklenburg-Vorpommern behauptet sich erfolgreich in einem schwieriger werdenden Markt. „Investitionen in die touristische Infrastruktur sind auch weiterhin für Mecklenburg-Vorpommern nötig. Die Konkurrenz schläft nicht. Wir befinden uns in einem sehr dynamischen Umfeld“, betonte Glawe. „Gerade bei ganzjährigen Angeboten haben wir auch noch Luft nach oben. Es geht insgesamt darum beispielsweise mit neuartigen Ausstellungskonzepten und vielen Erlebnisangeboten neue Möglichkeiten für Gäste anzubieten.“ Hierzu zählen bereits heute das Darwineum in Rostock, das Müritzeum in Waren (Müritz) oder das Ozenaneum in Stralsund.

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit 2007 in den Ausbau der touristischen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)“, einschließlich dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) sowie aus Mitteln des Zukunftsinvestitionsprogramms MV (ZIP) Infrastrukturmaßnahmen in Höhe von insgesamt 382 Millionen Euro bezuschusst worden. Davon wurden 5,6 Millionen Euro für Investitionsvorhaben der Hansestadt Wismar bereitgestellt.

Pressemitteilung Nr. 239/12 – 26.11.2012 – WM – Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus

Antwort hinterlassen

Panorama Theme by Themocracy