Nachrichten getagged: Rostock

Hanse Sail 2011

Von , 10. August 2011 19:28

Seidel: Maritimer Tourismus ist Wachstumsbereich

Am Donnerstag startet die 21. Hanse Sail in Rostock. „Das größte maritime Fest in Mecklenburg-Vorpommern zieht erneut tausende Besucher in unser Land. Auf der Sail wird eine vielseitige Bandbreite der wassertouristischen Vielfalt unseres Landes präsentiert. Dazu gehören beispielsweise Ausfahrten auf dem Wasser, eine abwechslungsreiche Bummel- und Erlebnismeile an Land sowie ein ansprechendes Programm für Jung und Alt. Von solchen maritimen Großveranstaltungen profitieren auch Handel, Hotels und Gastronomie“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Mittwoch in Schwerin.

„Der maritime Tourismus gehört zu den Wachstumsbereichen der Tourismuswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Branche überdurchschnittlich stark entwickelt“, so Seidel weiter. Wichtige Eckpfeiler im maritimen Tourismus sind der Bootstourismus, die Fährpassagier-, Fahrgast- und Kreuzschifffahrt sowie maritime Museen und maritime Veranstaltungen. „Jeder zehnte Tourismuseuro im Land kommt aus dem maritimen Tourismus. Damit hat der maritime Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern bundesweit den höchsten Anteil an der Gesamtbranche“, so Seidel weiter. In 1.400 maritimen Unternehmen sind über 7.100 Mitarbeiter beschäftigt. Der Bruttoumsatz hat sich in den letzten zehn Jahren auf 474 Millionen Euro verdreifacht.

„Die Hanse Sail, die Warnemünder Woche, die Müritz Sail oder auch die Haff Sail sind nur einige Beispiele erfolgreicher Veranstaltungen mit hohem Bekanntheitswert über die Landesgrenzen hinaus. Dennoch bedarf es ständig gezielter Aktivitäten, um neue Gäste für Mecklenburg-Vorpommern zu begeistern. Maritime Veranstaltungen sind ein wichtiger Baustein, um gezielt für MV als attraktiven Tourismusstandort zu werben“, sagte Seidel abschließend.

Pressemitteilung Nr. 213/11 – 10.08.2011 – WM – Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus

Das große Irren kann beginnen

Von , 21. Juli 2011 07:34

Ab Samstag, 23. Juli 2011 eröffnet Karls sein großes Maislabyrinth in Rövershagen

Rövershagen: Geht es nach rechts, nach links oder doch noch gerade aus? Oder hätte man etwa vorhin schon rechts abbiegen müssen? Das Maislabyrinth in Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen verspricht jedes Jahr aufs Neue ein riesiges Erlebnis zu werden. Spaß und Spannung für die ganze Familie sind dabei garantiert. Nicht nur für die Freizeit der Einheimischen aus Mecklenburg Vorpommern, sondern auch für alle Urlauber, die an die schöne Ostsee gekommen sind, ist Karls Maislabyrinth ein absolutes Muss und es sollte keiner verpassen, sich in den ca. 1,80 Meter hohen Maispflanzen und 80 Zentimeter engen Wegen zu verirren.
Das diesjährige Motto lautet: „Robbis wilde Ferkeljagd“: Dabei erwischt Bauer Robbi die Ferkel, wie sie seinen schönen Mais anknabbern. Das gefällt ihm natürlich gar nicht, und so springt er auf seinen Traktor und jagt die maisfressenden Ferkel kreuz und quer durchs Feld. Dieses wird dabei natürlich völlig verwüstet und auch der Trecker wird durch die wilde Jagd stark in Mitleidenschaft gezogen. Aber die Spuren des Traktors ergeben ein tolles Labyrinth und die verlorenen Traktorteile werden zu einem lustigen Rätsel. Wer das Rätsel richtig löst, bekommt zur Belohnung frisches Popcorn zum halben Preis an Karls Maisbar. Dort kann übrigens aus drei verschiedenen Sorten Popcorn gewählt werden.
Los geht das Abenteuer mit einer spannenden Fahrt in Karls nostalgischer Feldbahn, die die Besucher tief ins 25.000m² große Labyrinth hinein befördert. Die Fahrt dauert ca. 15 Minuten.
Aus dem Irrgarten wieder herauszufinden, ist gar nicht so leicht. Zum Glück gibt es hier und da einen Aussichtsturm, von wo aus man sich einen Überblick verschaffen kann.
Mitten drin im Maislabyrinth sorgt außerdem ein Abenteuerspielplatz für Abwechslung auf den Irrwegen. Hier kann nach Herzenslust geklettert, gerutscht, gehangelt und getobt werden. Natürlich gibt’s dort auch Bänke und Tische für alle Eltern und Großeltern, die nicht mit ihren Kindern toben wollen und lieber eine Pause machen.

Insgesamt dauert der Aufenthalt in Karls Maislabyrinth ca. zwei Stunden.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 4,50 €
Kinder: 3,00 €
Gruppen ab 10 Personen bekommen pro Person 1 € Rabatt (Eine telefonische Anmeldung unter 038202 – 40 50 ist notwendig!).
Die Eintrittskarte ist eine Dauerkarte und kann bis zum Ende des Maislabyrinthes am 31.10.2011 genutzt werden.

Öffnungszeiten für Karls Maislabyrinth bis 31.10.2011:
Täglich von 9-19 Uhr, auch sonntags!
Letzter Einlass: 17.30 Uhr

74. Warnemünder Woche eröffnet

Von , 4. Juli 2011 06:12

Seidel: Maritime Veranstaltungen sind Wirtschaftsfaktor

Am Samstag hat der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel die 74. Warnemünder Woche eröffnet. Erwartet werden in diesem Jahr bis zu 700tausend Besucher. „Die Warnemünder Woche ist Aushängeschild und Werbeträger für die gesamte Region. Maritime Veranstaltungen sind zugleich ein erheblicher Wirtschaftsfaktor. Davon profitieren beispielsweise Hotels, Gaststätten, Ladenbesitzer oder auch Bootsbauer. Der Bruttoumsatz im maritimen Tourismus hat den höchsten Stellenwert in der Tourismuswirtschaft. Er beträgt fast 474 Millionen Euro. Damit wurde der Umsatz in den vergangenen 10 Jahren verdreifacht“, sagte Seidel vor Ort.

Die Leistungen in der maritimen Tourismusbranche werden von 1.400 zum Großteil Klein- und Kleinstbetrieben mit rund 7.100 Arbeitsplätzen erbracht. Hinzu kommen die Tätigkeiten von AIDA Cruises und der A-ROSA Flussschiff GmbH hinzu. „Wir sind in MV nicht nur Tourismusstandort, sondern auch Produktionsstandort“, sagte Seidel. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es 33 Segelmacher sowie 72 Boots- und Schiffbauer (Stand Ende 2010).

Wichtige Bereiche im maritimen Tourismus sind der Bootstourismus, maritime Veranstaltungen, die Fährpassagier-, Fahrgast- und Kreuzschifffahrt sowie maritime Museen. „Allerdings sind die positiven Entwicklungen keine Selbstläufer. Es geht darum, durch gezielte Aktivitäten neue Gäste für unser Land, auch aus anderen Bundesländern, zu begeistern. Potential besteht zudem bei den Ostseeanrainern“, sagte Seidel.
Weiter lesen '74. Warnemünder Woche eröffnet'»

Spatenstich für Darwineum in Rostock

Von , 8. Juni 2011 11:12

Seidel: Touristische Ganzjahres-Attraktion entsteht in der Hansestadt

Mit einem symbolischen Spatenstich begann am Mittwoch in Rostock der Bau des Darwineums. Auf 20.000 Quadratmetern wird den Besuchern nach Fertigstellung modernste Tierhaltung für Menschenaffen und Naturbildung zum Anfassen und Erleben für die ganze Familie geboten. „Mit dem Darwineum entsteht am Standort eine touristische Attraktion, ein besonderes Projekt mit einem eigenständigen Profil. Geschichte, Mensch und Tier werden unter einem Dach vereint. Forschungs- und wissenschaftliche Elemente werden mit einem attraktiven Erlebnis- und Schaubereich miteinander verbunden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Jürgen Seidel am Mittwoch vor Ort.

Kern des Vorhabens ist der Bau eines Menschenaffengeheges in einer Tropenhalle. Dies ist ein notwendiger Ersatz für das vorhandene Gehege, um den Anforderungen des Artenschutzes zu entsprechen. Im Zeitraffer können sich die Besucher ab August 2012 auf eine spektakuläre Zeitreise begeben. Das Darwineum soll die Evolution der Menschheit in anschaulicher Weise mit musealen und populärwissenschaftlich-didaktischen Ausstellungskomponenten darstellen. „Der Besucher bekommt somit vor Ort die Möglichkeit zur Bildung und Unterhaltung, zur Forschung und wissenschaftlichen Arbeit sowie zur Erholung“, so Seidel weiter.

Das Darwineum wird zudem auch zu einem attraktiven touristischen Angebot in der Nebensaison beitragen. „Unser Land braucht noch mehr saisonverlängernde Zusatzangebote, um vom Wetter unabhängiger zu sein. Attraktionen wie das Ozeaneum, das Müritzeum oder auch das neu entstehende Darwineum in Rostock sind ein richtiger Ansatz, um die touristische Infrastruktur auszubauen und ganzjährig Anreize sowohl für Touristen als auch attraktive Freizeitangebote für Einheimische zu ermöglichen“, sagte Seidel.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Investitionsvorhaben aus dem Programm der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit Mitteln in Höhe von 22,9 Millionen Euro. Dieses Programm setzt sich zusammen aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Europäischen Union.

Pressemitteilung Nr. 161/11 – 08.06.2011 – WM – Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus

Bäderregelung MV greift am Sonntag

Von , 25. März 2011 08:56

In Mecklenburg-Vorpommern greift ab Sonntag in Kur- und Erholungsorten wieder die Bäderverkaufsverordnung. „Die Regelung ist das Ergebnis von Verhandlungen mit Kammern, Verbänden, Kirchen und Gewerkschaften. Sie berücksichtigt verschiedenste Interessenlagen“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Freitag in Schwerin. „Mir bleibt wichtig, dass es im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern weiterhin möglich ist, die Geschäfte in den touristisch bedeutsamen Regionen zwischen März und Oktober zu öffnen und damit ein attraktives touristisches Angebot zu gewährleisten.“

Die Verordnung regelt die Möglichkeiten zur Ladenöffnung in Kur- und Erholungsorten, touristischen Schwerpunktgebieten und den Innenstädten von Rostock, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg sowie der Weltkulturerbestädte Wismar und Stralsund. In 96 Orten und Ortsteilen können Geschäfte zwischen dem letzten Sonntag im März und Ende Oktober mit Ausnahme der Feiertage zwischen 13:00 und 18:00 Uhr öffnen.
Weiter lesen 'Bäderregelung MV greift am Sonntag'»

Gute Tourismusentwicklung in Rostock

Von , 4. Februar 2011 07:20

Die Hansestadt Rostock ist nach Ansicht des Chefs der Staatskanzlei, Reinhard Meyer, auf dem besten Weg zum touristischen Schwergewicht: „In den letzten Jahren sind in Rostock jeweils rund 1,5 Millionen Gästeübernachtungen gezählt worden. 2010 gab es zwischen Januar und November ein sattes Plus von fast 8 Prozent. Das sind Zahlen, auf die Rostocks Hoteliers stolz sein können“, sagte Meyer am Donnerstag auf dem Neujahrsempfang der Rostock Hotel Alliance.
Weiter lesen 'Gute Tourismusentwicklung in Rostock'»

7. Dorschwoche in Rostock Warnemünde

Von , 19. Oktober 2010 07:56

Rudolph: Angebote spezifischer auf Region und heimische Produkte ausrichten

Zum siebten Mal findet die Rostocker Dorschwoche statt. „Entscheidend für die Zufriedenheit des Gastes und somit für den unternehmerischen Erfolg sind unsere touristischen Alleinstellungsmerkmale bei uns in Mecklenburg-Vorpommern. Es bedarf hierzu eines erfolgreichen Konzeptes. Die Dorschwoche in Rostock ist ein solches“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Dr. Stefan Rudolph anlässlich der Eröffnung der Dorschwoche am Samstag in Rostock.

Mittlerweile hat sich die Dorschwoche im Oktober zu einer Tradition in Rostock entwickelt. „Dieses Event trägt erheblich zu einem attraktiven touristischen Angebot in der Nebensaison bei. Es bedarf mehr saisonverlängernder Zusatzangebote, um vom Wetter unabhängiger zu sein. Hier unterstützt das Wirtschafts- und Tourismusministerium den Ausbau solcher Angebote“, so Rudolph weiter. „Attraktionen wie das Ozeaneum, das Müritzeum oder auch das geplante Darwineum in Rostock sind hier beispielsweise ein richtiger Ansatz.“
Weiter lesen '7. Dorschwoche in Rostock Warnemünde'»

Panorama Theme by Themocracy